• Club

Verein

KHTC Mülheim - Ein Erfolgsklub

Entwicklung

Die Wiege des heutigen KHTC Mülheim stand im Mülheimer Tennis-Verein am Kahlenberg, wo im Oktober 1940 von sportbegeisterten Tennisspielern eine Hockeyabteilung ins Leben gerufen wurde. 1953 gründeten sieben Sportler den eigenständigen Kahlenberger HC. Am 27. Januar 1968 kam eine Tennisabteilung hinzu. Der KHC hieß von nun an KHTC. An der Mintarder Straße in Mülheim-Saarn entstand zwischen 1965 und 1969 eine der schönsten Sportanlagen, die später unter Führung von Willi Tupay immer weiter ausgebaut werden konnte. Wesentlichen Anteil am Aufbau des KHTC Mülheim hatte auch Knut Lange. Seit 2002 gibt es neben der Tennis- und Hockey- auch noch eine Wassersportabteilung, in der die Kahlenberger regelmäßig ihre Drachenboote zu Wasser lassen.

Gegenwart

Heute umfasst die parkartige Freizeitanlage auf 48 000 m2 einen Kunstrasenhockeyplatz, einen Kleinfeldkunstrasenhockeyplatz, einen Rasensportplatz, 18 Tennisplätze, eine 4-Platz-Tennishalle, eine Tennisschule, ein Bootshaus, ein Klubhaus mit Veranstaltungsräumen und der Geschäftsstelle, eine Klubhausgaststätte, einen Pub, einen Sportshop, ein Fitness- und Gesundheitscenter mit Sauna sowie großzügige Parkmöglichkeiten.

Derzeit hat der KHTC über 800 Mitglieder, die in 40 Mannschaften Leistungssport betreiben. Auf der gesamten Anlage sind pro Monat über 5000 Leute regelmäßig sportlich aktiv.

Luftbildaufnahme der KHTC Sportanlage

Sportliche Erfolge

Einen bekannten Namen machte sich der KHTC Mülheim in den siebziger Jahren. Die Hockey-Herrenmannschaft spielte in der Bundesliga und gewann die Westdeutsche Meisterschaft.

Ende der Achtziger Jahre begann im Tennisbereich der sportliche Aufstieg des KHTC. Die ersten Mannschaften sorgten für Furore. So startete das erste Tennisteam der Herren einen Durchmarsch von der Bezirksliga bis in die 1. Bundesliga. Die Damen erreichten zwischenzeitlich die Oberliga. Die Herren 30 sind seit dem Jahr 2001 erstklassig.