Hockey

17Okt2021

Ohh wie ist das schön ... Grüner Wimpel nach 2016 wieder für den Kahlenberg

Der Himmel ist blau weiss und die Sonne scheint, als wir am Morgen des 09.Oktobers nach Düsseldorf aufbrechen. Am DSC 99 angekommen stimmten wir uns mit dem Kahlenbergsong ein - der an diesem Wochenende noch einige Male zu hören sein sollte - auf das Turnier ein. Zunächst wurden wir jedoch im Testzentrum auf der Anlage getestet. Eigentlich wollten wir ja nur "positive vibes", in diesem Fall war alles negativ.
Bereits dort vor dem Testzelt hing das Objekt der Begierde: DER GRÜNE WIMPEL!

Doch der muss erarbeitet werden, also hieß es volle Konzentration auf unser erstes Spiel gegen die Heimmannschaft vom DSC. 15 Minuten dauerte es, bis Helena Hindenburg (25) unser erstes Tor im Turnier erzielte. Durch eine überragende Torwartleistung von Luzie Mosel (1) konnten wir dem Druck der Düsseldorferinnen Stand halten und damit das 1:0 über die Zeit retten.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, also ließen sich unsere Verletzten, die leider in die Mehrheit waren, von unseren mitgereisten Physioengeln durchkneten. Auch unser Trainerteam - bestehend aus Louis Funkel, Maximilian Surau und Vincent Bauersachs - war top vorbereitet. Während zwei Trainer am Spielfeldrand coachten, filmte der dritte das Spiel und gab vom Videoturm wichtige Anweisungen aufs Ohr der beiden anderen. Perfektes, professionelles Zusammenspiel.

Aber weiter zu unserem nächsten Spiel gegen Grünwald, das nicht nur körperlich sondern auch nervlich ziemlich kräftezehrend werden sollte... es war spannend... Das gute Hockey, das wir spielen wollten, war nicht so ganz zu erkennen. VIele ungenutzte Torchancen und sehr interaktive Schiedsrichter machten uns das Leben schwer. 0:0 endete das Spiel inklusive zwei grüner und einer gelben Karte gegen uns. Ups. Unentschieden; die Stimmung war danach irgendwie dennoch im Keller. Erschöpft von den beiden Spielen fuhren wir ins Hotel zum Duschen und Ausruhen. Aufgefrischt, jedoch platt ging es zur Anlage, wo Abendessen auf uns wartete. Im Hotel folgte ausgestattet mit Snacks (danke Ane 😘) tagesabschließend eine Videoanalyse von Maxi, die uns perfekt auf den nächsten Tag vorbereiten sollte.

6:30!! Um 6:30(❗️) klingelte der Wecker. Beim Frühstück stieg die Stimmung dann doch. Los zum Platz, testen und dann Augen aufs nächste Spiel gegen die Mädels von Wacker München. Und da war's: Da war das gute Hockey, was wir und unsere Fans am Vortag so vermisst hatten. Nach nur 5 Minuten verwandelte Jill Kurasz (29) das erste Tor durch eine Kurze Ecke. Später dann das 2:0 ebenfalls durch eine Kurze Ecke von Jill. Damit waren die nächsten drei Punkte gesichert.

Doch das zweitwichtigste Spiel stand uns noch bevor. Ein Sieg bedeutete den sicheren Einzug ins Finale als erstplatzierte Mannschaft. „Heiß wie Frittenfett" - Urton Vinnie - , stimmten uns die Trainer. Noch einmal ein kraftvolles ‚PILA' im Kreis und los ging's. Unser Gegner, die Spielgemeinschaft HC Sachsenhausen/Offenbacher RV, machte es uns nicht einfach, so stand es nach der ersten Hälfte immer noch 0:0. Dabei sollte es jedoch nicht bleiben. Helena Hindenburg (25) traf gleich zweimal und das Spiel war gewonnen.
FINALEEE ohoooo! FINALEEE ohoooo! Unsere Fans vor Ort waren mit Megafon und Plakaten ‚ready', die Fans zuhause, die den Liveticker verfolgten (Danke Olli) waren ‚ready' und die Mannschaft auch. Ein letztes Mal motivierten unsere Trainer uns, um den grünen Wimpel mit nach Hause nehmen zu können. Dass wir Hockey spielen können, hatten wir bereits gezeigt, doch jetzt hieß es „ALLES ODER NICHTS!"

Nach Begrüßung in Begleitung von Einlaufkindern und der Nationalhymne ging es los. Unser Finalgegner waren erneut die Grünwälderinnen, gegen die wir am Vortag zu unserer Enttäuschung Unentschieden gespielt hatten. Diesmal waren wir von Anfang an da und zeigten, dass wir es verdient haben im Finale zu stehen. Nach wenigen Minuten: Ecke, sieben Meter unddddd (🥁🥁🥁🥁) Torrrrrrr durch Vivian Klempel (55)!! Jill Kurasz erhöhte nach einer Eckenkombi auf 2:0. Darauf konnten wir uns jedoch nicht ausruhen, die Münchenerinnen ließen nicht locker. Wir aber auch nicht. Trotz mehrerer Paraden von Luzie Mosel (1) gelang unseren Gegnerinnen durch einen Sieben Meter der Anschlusstreffer - unser einziges Gegentor im gesamten Turnier, was eine deutliche Sprache für unsere Abwehr um Lilly Kullmann (9) spricht. Doch wer denkt, dass wir uns vom Gegentor unterkriegen liessen, liegt falsch. JETZT ERST RECHT! Und BAM die Antwort folgt nur eine Minute später. Ecke, Ableger und drin ist die Kugel durch Helena Hindenburg (25) dank hervorragender Vorarbeit von Vivian Klempel (55). Weil es ja noch nicht spannend genug war (😉) kassierten wir noch zwei Grüne Karten, damit es auch nicht langweilig für unsere Fans wird. Hüstel. Und dann ertönte er, der ersehnte Schlusspfiff.

DEUTSCHER JUGENDPOKALSIEGER!

Ein unbeschreibliches Gefühl, das sich die Mannschaft nach einem zunächst holprigen Saisonstart nach personellen Veränderungen nach vielen Jahren gemeinsamen Spiels in der Liga und auf Turnieren,  dann dem Sieg der Oberligameisterschaft so ganz besonders geniesst.
Nach der Siegerehrung ging es zur Anlage des KHTC an der Mintarder Strasse, wo wir (danke liebe 1.Damen und 2. Herren) empfangen wurden, um den Sieg gebührend zu feiern.
Unvergesslich. Ein Wochenende das wir niemals, wirklich NIEMALS vergessen werden. Die Mannschaft besteht aus Mädels aus den Jahrgängen 2005-2008 und hat so sehr für diesen Titel gearbeitet. Sowohl sportlich gesehen als auch am Teamgeist. Hier sind wir zu EINEM Team geworden, egal welcher Jahrgang und wieviel Spielpraxis. Jede Einzelne hat an diesem Tag alles gegeben für diesen Sieg und nur so haben wir ihn erreichen können. WAS SIND WIR? EIN TEAM!

An dieser Stelle möchten wir noch einmal ein ultrogrosses DANKE sagen. Danke an den DSC für die Gastfreundschaft und die Organisation des Turniers. Danke an unsere Eltern, ohne die es bis hierher nicht möglich gewesen wäre - Danke an Nicole, unsere Ehrenbetreuerin, dank derer wir viele Jahre schöne und erfolgreiche Turniere in der ganzen Republik spielen durften. Danke an unsere Fans, die zu unserer Unterstützung angereist sind. Danke an Ane, die an alles gedacht hat und sich um alles gekümmert hat für die perfekte Betreuung. Danke an unsere Physios Sandra und Petra, ohne die wir am Sonntag wohl nicht spielfähig gewesen wären. Und ein dickes fettes DANKE an das beste Trainer-Team der Welt: Louis, Maxi und Vini, die uns zum Titel geführt haben. Ohne sie wäre der Wimpel nicht in unseren Händen gelandet.
DANKE❗️DANKE ❗️ DANKE ❗️ ihr (alle) seid die Besten.

Damit beenden wir unsere Feldsaison mit dem höchsten Erfolg, den wir in der Saison als Oberliga-Mannschaft erreichen konnten und freuen uns auf den Start der Hallensaison. Bye, Bye 👋🏻
Helena Hindenburg (Captain), Lilly Kullmann, Vivian Klempel, Lilly Katte, Lea Hendriks, Käthie Sellger, Katharina Prümer, Jill Kurasz, Helena Vaupel, Mia Usta, Charlotte Lassau, Charlotte Ipta, Luzie Mosel (TW), Mia Menzner, Carla Bierwirth, Rebecca Vaupel, Joy Todt. Fiene Raasch und Kayra John konnten leider nicht hier dabei sein.
Trainer: Louis Funkel, Vincent Bauersachs (Co-Trainer), Maximilian Surau (Co-Trainer)

LM