Hockey

06Okt2019

Knaben A werden ungeschlagen Westdeutscher Oberligameister

A Knaben stürmen ungeschlagen zur Westdeutschen Oberligameisterschaft


Die A Knaben der Spielgemeinschaft (SG) KHTC und Club Raffelberg zeigen auch im Oberliga-Finale keine Schwäche!

 

Als verdienter Sieger gingen die A Knaben der SG KHTC/CR nach einer starken kämpferischen Leistung vom Platz. Ungeschlagen hatte sich das Team von Trainer Dirk Heitbrink für die Oberliga-Endrunde, die am Raffelberg ausgetragen wurde, qualifiziert. Dort traf es im ersten Halbfinalspiel auf SW Neuss, das mit 3:0 geschlagen wurde. Im 2. Halbfinale setzte sich der Düsseldorfer HC 2 im Penaltyschießen gegen den HTC Uhlenhorst 2 durch.


Somit stand die Finalpaarung SG KHTC/CR gegen DHC 2 fest. Die Gäste aus Düsseldorf, bis dahin ebenfalls unbesiegt, erwiesen sich als der erwartetet schwierige Gegner. Über lange Zeit war es ein Spiel auf Augenhöhe mit wenigen Chancen auf beiden Seiten. Dank des hervorragenden Kampfgeistes und starker läuferischer Leistung erarbeitete sich die Spielgemeinschaft in der zweiten Halbzeit mehrere hochkarätige Chancen, darunter alleine sechs Strafecken. Am Ende scheiterten sie immer wieder am ausgezeichneten gegnerischen Torwart.


Nach Ablauf der regulären Spielzeit stand es immer noch torlos 0:0. Die Entscheidung um den Titel musste im Penaltyschießen fallen. Dabei ging der DHC 2 zunächst mit 2:0 in Führung, bevor Ben Glahn und Julius Stadtmüller den Ausgleich markierten. Nachdem der glänzend aufgelegte Torwart Marian Negele zweimal pariert hatte, lag die Entscheidung bei Kapitän Lukas Heitbrink. Nervenstark verwandelte er den letzten Penalty. Der Jubel über die gewonnene Oberligameisterschaft war groß.

 

Gratulation für diese tolle Leistung!

 

 

Foto

Reihe hinten von links: Trainer Dirk Heitbrink, Moritz Titho, Adrian Pust, Julius Surmund, Ben Glahn, Lukas Heitbrink, Julius Stadtmüller, Lukas Humburg, Paul Kotseronis, Betreuerin Ira Aufderheide

Reihe vorne von links: Lenny Sonnenschein, Henri Hachenberg, Miro Bartula, Fabian Weber, Mats Wolf

Liegend vorne: Marian Negele, Felix Jaschek