2. VL Herren 03.03.2018 CR III - KHTC III 3:4 (1:1)04.03.2018

Kahlenberg III gewinnt Krimi und steigt verdient auf

Im letzten und auch entscheidenden Spiel der Hallensaison 2017/ 2018 ging es für die dritte Herren des KHTC nun in der Aufstiegsrunde erneut gegen die Herren vom Club Raffelberg. Zwei Spiele hatte man schon gegeneinander gespielt. Beide Partien konnten die Mülheimer am Ende für sich entscheiden. "Auch wenn wir Hin- und Rückspiel gewonnen haben, so war vor allem das Hinspiel eine sehr enge Nummer. Es wird heute überhaupt nicht einfach für uns", so Trainer Buckow vor der Partie. Den Kahlenbergern hätte heute auch eine Niederlage mit einem Tor Differenz gereicht, jedoch wollte man natürlich um jeden Preis ungeschlagen aus der Saison gehen.

Sichtlich angespannt gingen beide Mannschaften in die Partie. Wie zu erwarten, versuchte Raffelberg das Spiel schnell zu machen, die Mülheimer im Gegenzug das Tempo heraus zu nehmen. Es waren zunächst aber die Raffelberger die zu besseren Möglichkeiten kamen. In der 7. Minute war ein Duisburger im Kreis schneller als der ansonsten sehr gut aufgelegte Schlussmann Fabian Ströder und konnte so glücklich den Ball zum 1:0 im Tor unterbringen. Zwar hätte dieser Spielstand immer noch zum Aufstieg gereicht, jedoch wäre schon ein weiteres Gegentor genug und Duisburg wäre anstelle des KHTC aufgestiegen. Der KHTC kam aber immer besser in das Spiel und konnte in der 14. Minute eine Kombination über Kevin Buckow durch Benjamin Drösel abschließen und zum 1:1 noch vor der Pause ausgleichen.

Der KHTC, mit diesem Ergebnis sicher durch, begann jedoch auch die zweite Halbzeit ungewohnt zerstreut. Die Mülheimer erspielten sich Chance um Chance, scheiterten in der Umsetzung aber meist kläglich. So war es nur konsequent, dass im Gegenzug wieder die Duisburger zunächst nach Ecke auf 2:1 (33.) erhöhen konnten, bevor sie dann in der 47. Minute sogar noch zum 3:1 trafen. "Das Gefühl ist schon mies, wenn du weißt, es ist deine Saison, du gewinnst jedes Spiel und dann musst du trotzdem in der 47. Minute fürchten, dass doch noch ein anderer aufsteigt", beschrieb Dennis Tönges die Mülheimer Gefühlslage nach dem 3:1.

Am Ende konnten sich die Mülheimer aber auf eines immer verlassen, ihre Tore würden schon fallen. In der 50. Minute war es dann Daniel Schneider der die erste von zahlreichen Ecken endlich nutzte und auf 3:2 verkürzen konnten. Für beide Mannschaften war dieses Ergebnis natürlich nicht wunschgemäß und so zeigte sich Raffelberg flexibler und entschied sich, für die in dieser Liga umstrittene Variante, den Torwart in der 55. Minute gegen einen sechsten Feldspieler zu wechseln. "Im Grunde habe ich gespürt, dass wir es jetzt rumreißen werden, Tore schießen ohne Torwart ist unsere Stärke, da sind die Jungs heiß!", so Buckow kurz vor Schluss. Bis zur 59. Minute dauerte es aber tatsächlich noch, bevor Basti Trenkner mit einem schnellen Ball die gesamte Raffelberger Mannschaft überspielte. Benjamin Drösel nahm den Ball an, umlief den Torwart und legte den Ball mit der Rückhand ins Netz. Erleichterung machte sich breit, denn natürlich hätte das 3:3 gereicht, aber die Mülheimer wollten jetzt mehr. Erneut war es Basti Trenkner, der die Zeit fast vollständig ablaufen ließ, bevor er wieder einen langen Ball auf Benjamin Drösel schlug. Es waren noch 6 Sekunden zu spielen, als dieser den Ball von rechts, per Direktabnahme ins Tor lenken wollte, dabei allerdings vom letzten Mann der Raffelberger umgerissen wurde. Vier Sekunden standen auf der Anzeigetafel, als der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte und es noch einen finalen Siebenmeter für Mülheim gab. Als die meisten schon dachten, dass Spiel sei vorbei, nahm sich Basti Trenkner entschlossen den Ball und nagelte ihn am wehrlosen Schlussmann der Duisburger vorbei, zum 3:4 Endstand aus Mülheimer Sicht.

Die Kahlenberger gewinnen somit denkbar knapp auch das letzte Spiel der Saison und schaffen mit maximal möglicher Punktausbeute mehr als verdient den Aufstieg in die erste Verbandsliga. "Natürlich ging uns zum Schluss die Düse aber ich bin trotzdem total stolz auf die Truppe", so Kapitän Wittke zum Schluss völlig überwältigt. "Am Ende ist es aber wie es bei uns immer schon war und daher wiederhole ich mich gerne, im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst"
Wir danken allen die dabei gewesen sind und uns unterstützt haben. Wir freuen uns auf die neue Aufgabe im kommenden Winter und verabschieden uns bis dahin, macht es gut!

Eure dritte Herren.
Torschützenliste:

1. Benjamin Drösel (20)
2. Daniel Schneider (18)
3. Dennis Ströder (10)
4. Dustin Fleck (8)
5. Clemens Büttner (8)
6. Markus Nellesen (6)
7. Gero Scherler (5)
8. Kevin Buckow (5)
9. Dennis Tönges (4)
10. Sebastian Trenkner (3)
11. Jan-Niklas Diener (2)
12. Lukas Broermann (2)
13. Benjamin Wittke (1)
14. Eike van Emmerich (1)
15. Benjamin Ammann (1)
16. Christian Buhl (1)
(04.03.2018/B.Drösel)

2. VL Herren 25.02.2018 KHTC III - KHTC IV 5:3 (3:2)26.02.2018

Kahlenberg III nimmt Kurs auf Aufstieg

Man hätte es nicht besser inszenieren können. Am gestrigen Sonntag traf die ungeschlagene dritte Herren des KHTC auf die ebenfalls ungeschlagene vierte Herren des Clubs an der Ruhr. Man könnte auch sagen, alt trifft jung oder Erfahrung trifft Talent. Wie man es auch bezeichnet, für alle war es das Spitzenspiel der Saison und natürlich wollten beide Seiten den Sieg für sich verbuchen. "Wir können sicherlich nicht viel, aber das was wir können, setzen wir knallhart um." so van Emmerich kämpferisch vor der Partie.

Noch während die "Gäste" sich einspielten, legte die dritten Herren in ihrer Besprechung die Basis für den heutigen Erfolg. "Jungs, natürlich kennen sie uns, natürlich wissen sie wie wir spielen, natürlich ist ihnen klar, dass wir läuferisch nicht mithalten können und natürlich sind wir vollkommen berechenbar, aber ihr werdet sehen, genau das ist unser Vorteil, sie schlagen sich am Ende selbst!", stellte Buckow vor dem Anstoß präzise den Matchplan vor.

Wie immer ging es für die dritte Herren frei nach dem Motto, tief stehen, hoch gewinnen, in die Partie. Wie zu erwarten, war der Druck aber von Beginn an hoch. Mit enormem Tempo und viel Druck bei den Pässen ließ die vierte Herren den Ball durch die eigenen Reihen laufen und wartete auf die Lücke in der Abwehr. Das es manchmal nicht nur um Druck, sondern auch um Präzision ging, zeigte sich dann aber sofort in der zweiten Minute, als ein Abwehrspieler den Ball verstolperte und Daniel Schneider ihn nach kurzem Antritt zum 1:0 im Kasten versenken konnte. Im direkten Anschluss war es erneut ein Konter durch Benjamin Drösel, der den Ball vor das gegnerische Tor brachte, wo Benjamin Wittke frei zum Schuss kam. Sein wuchtiger Schlenzer konnte jedoch vom guten Torwart der vierten Herren gehalten werden. Im unmittelbaren Gegenzug gelang den Gästen dann mit viel Druck der 1:1 Gegentreffer. In der 12. Minute waren es dann ebenfalls die vierten Herren, die nach einer schnellen Kombination auf 1:2 erhöhen konnten. Die sich dennoch weiter treu bleibenden dritten Herren erarbeiteten sich aber immer wieder Gelegenheiten, auch gestützt durch ihre glänzende Defensive. In der 22. Minute war es dann Benjamin Drösel, der nach perfekter Vorarbeit von Eike van Emmerich den Ball im Netz unterbringen konnte. Kurz vor der Pause war es dann erneut Daniel Schneider, der eine Unachtsamkeit der Gäste nutzen konnte und durch einen geschickten Lupfer auf 3:2 erhöhte.

Auch nach der Pause war das Bild unverändert, die vierte Herren machte das Tempo und die dritte Herren lauerte auf ihre Chance. Genau diese Chance nutzte in der 35. Minute wieder Daniel Schneider zum 4:2 Zwischenstand. "Der Treffer zum 4:2 war die Entscheidung. Wir sind einfach zu konstant und zu sicher, als das wir so ein Spiel noch hergeben", so Routinier Sebastian Trenkner. In aller Ruhe ließen die dritten Herren das Spiel nun laufen und agierten nur noch bei Bedarf. In der 40. Minute gelang den Gästen dann zwar noch der Treffer zum 4:3, jedoch konnten sie danach nicht mehr genug aus ihren Chancen machen.

Mit viel Spielfreude setzte Altmeister Benjamin Wittke in der 50. Minute zu einem Sololauf an. Unnachahmlich umspielte er zunächst die beiden Stürmer, setzte sich dann noch gekonnt gegen den anstürmenden Verteidiger durch und sah trotzdem den frei vor dem Tor wartenden Sebastian Trenkner, der den Ball spielerisch annahm und ihn zum Schlussstand von 5:3 in das leere Tor schob.

Auf die Frage was am heutigen Tag den Ausschlag für die Altherren gegeben hat entgegnete der sichtlich euphorisierte Wittke "Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst."

Am kommenden Samstag um 16:30 Uhr in Raffelberg, entscheidet sich ob die dritten Herren ihre schnörkellose Saison mit dem Aufstieg vollenden können. Im dritten Aufeinandertreffen gegen die Herren vom Club Raffelberg müssen sie erneut ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Genügend Rückenwind aus den beiden Siegen in der Vorrunde bringen sie aber sicherlich mit.

Torschützenliste:

1. Benjamin Drösel (18)
2. Daniel Schneider (17)
3. Dennis Ströder (10)
4. Dustin Fleck (8)
5. Clemens Büttner (8)
6. Markus Nellesen (6)
7. Gero Scherler (5)
8. Kevin Buckow (5)
9. Dennis Tönges (4)
10. Jan-Niklas Diener (2)
11. Lukas Broermann (2)
12. Sebastian Trenkner (2)
13. Benjamin Wittke (1)
14. Eike van Emmerich (1)
15. Benjamin Ammann (1)
16. Christian Buhl (1)
(26.02.2018/B.Drösel)

2. VL Herren 18.02.2018 KHTC III - OTHC III 8:3 (5:0)19.02.2018

Am 18.02.2018 fand für die Kahlenberger Erfahrungstruppe das erste Spiel der Spielrunde um den Aufstieg in die 1. Verbandsliga statt. Zuhause trafen sie auf die Drittvertretung vom Gasometer. Trotz der kurzen Anfahrt schienen die Gäste aus der Nachbarstadt noch nicht ganz angekommen zu sein. So war nicht einmal die erste Minute vorbei und der Ball war von Daniel Schneider in einer wunderbaren Bogenlampe im Tor versenkt. Es folgte eine hitzige Phase, in der jede Mannschaft zeigen wollte, dass sie hier den Ton angeben. Die Einen eher durch starken körperlichen Einsatz, die Anderen durch präzise Pässe durch die offenstehenden Gegner. Erst nach 10 Minuten rutschte Christian Buhl der Ball im Oberhausener Schusskreis ab und kullerte durch die Hosenträger des jungen Torwarts. 2:0. Kurz darauf konnte Dennis Ströder gekonnt auf 3:0 erhöhen (15. Minute). Wieder folgte eine Phase, in der die Kahlenberger Routiniers im Angriff zu ungeschickt waren. Zum Glück konnte das Abwehrbollwerk aus Benjamin Wittke und Eike van Emmerich die gegnerischen Angriffe ausbremsen. In der 28. Minute war es erneut Dennis Ströder, der bei einer kurzen Ecke die Ruhe bewahrt und, trotz heranstürmenden Torwarts, das Runde ins Tor bringt. „Ein Ableger auf Bastian Trenkner war für mich keine Option.“ Kommentierte der Schütze nach dem Spiel. Anders herum ging es jedoch mit dem Pass. Bastian Trenkner ließ den Oberhausener Block mit einem einzigen Blick aus der Spur kommen und konnte den Ball durch die Mitte zum im gegnerischen Kreis wartenden Stürmer spielen. Dennis Ströder erhöhte, ebenfalls in der 28. Minute auf 5:0, womit die erste Halbzeit beendet war.

Daniel Schneider in der Halbzeit: „Jungs wir müssen jetzt weiter Gas geben und noch ein paar Buden schießen, damit das hier entspannt bleibt!“. Doch Coach und Captain Bukow kommentierte dies mit den Worten: „Ach wir lassen die Gegner auf 5:3 rankommen und machen das Ding nochmal spannend."

Was der Captain sagt, das wird gemacht. So war die erste spannende Situation in der zweiten Hälfte eine Eckenparade von Eike van Emmerich... jedoch mit dem Bein. Der darauffolgende 7m (38.) und kurze Ecken in der 44. und 47. Spielminute sorgten für den vorhergesagten Spielstand von 5:3. Es folgten noch weitere kurze Ecken und Angriffe der Gäste, die aber vom Kahlenberger Keeper Fabian Ströder abgewehrt werden konnten. In der 56. und 57. Minute machten Coach Bukow und Daniel Schneider dann den Sack zu. „Das 5:3 haben wir lange aufrechterhalten, um das Spiel für die Zuschauermassen spannend zu halten. Aber irgendwann musste ich dann das Tor machen um die Anspannung zu lösen.“ Erklärte Kevin Bukow zum Spielverlauf. In der letzten Spielminute hatten die Oberhausener noch einmal die Chance, über eine kurze Ecke die Statistik zu verbessern. Der Schuss prallte jedoch vom heraussprintenden Kahlenberger Keeper ab und landete beim im gegnerischen Schusskreis wartenden Bastian Trenkner, der jedoch nur eine lange Ecke herausholen konnte. Doch noch vor Spielende kam es erneut zu einem 7m nach Eckenabwehr mit dem Körper, diesmal jedoch auf Oberhausener Seite. Bastian Trenkner durfte, als Alterspräsident, den 7m zum Schlussstand von 8:3 im Tor unterbringen.

„Das war wieder eine super Leistung der Jungs und wir freuen uns nun auf das kommende Derby.“ Der Abwehrbrecher Benjamin Amman erinnerte mit diesen Worten an das Spiel am kommenden Sonntag (18:00 Uhr, Harbecke-Sporthalle) gegen die vierte Mannschaft des eigenen Vereins. Dieses Ereignis sollte man sich nicht entgehen lassen.
(21.02.2018/F.Ströder)

2. VL Herren 28.01.2018 KHTC III - CR III 7:2 (2:0)28.01.2018

Es war angerichtet. Der ungeschlagene Tabellenführer Kahlenberg empfing den Tabellenzweiten Club Raffelberg. Der wiederum hatte außer dem Hinspiel ebenfalls kein Spiel verloren, zuletzt sehr stark gespielt und die Mannschaft für das Rückspiel noch ein wenig auf einzelnen Positionen verbessert.

"Wir wussten aus dem Hinspiel, dass es nicht leicht wird, aber was die Jungs dann trotz dezimiertem Kader daraus gemacht haben, war schon Klasse", so Trainer Buckow stolz nach dem Spiel.
Die Partie begann zunächst ausgeglichen, bis zur 19. Minute gab es zwar einen kleinen Chancen Überhang für die Hausherren, jedoch konnte keine Seite seine Möglichkeiten nutzen. Erst eine kurze Ecke durch Benjamin Drösel brachte den KHTC in Führung. Wieder ganze 10 Minuten später war es erneut Benjamin Drösel der die Mülheimer nach toller Vorlage von Benjamin Wittke mit 2:0 in Führung brachte.

In der Halbzeit entschieden sich die Mülheimer ihre Taktik an den Gegner anzupassen, was sich kurz danach aber als Fehler herausstellen sollte. Mit dem ersten Spielzug der zweiten Hälfte kamen die Gäste in den Kreis und konnten auf 2:1 verkürzen. Nur 1 Minute später schlug ein Duisburger Verteidiger den Ball gegen die Bande und er kam ohne Berührung eines Spielers, bis kurz vor die Torlinie, wo ein Duisburger Stürmer abstauben konnte. Es stand also 2:2 in der 34. Minute.
"Uns war klar, wir mussten wieder unseren alten Spielstil finden, im Würfel stehen und kontern, dann würde es schon laufen", so Chefstratege Benjamin Wittke nach dem Spiel. Gesagt getan, die Kahlenberger stellten wieder auf ihre normale Spielweise um und versuchten es auf diese Weise besser zu machen. Es dauerte allerdings bis zur 46. Minute, bis Benjamin Drösel erneut eine Ecke rechts am heraus laufenden Torwart zum 3:2 vorbei schießen konnte. Nun war der Bann gebrochen, Lukas Broermann brachte die Mülheimer zunächst mit einer frechen Rückhand durch die Beine des Torwarts und danach wieder mit einer Rückhand aus kurzer Distanz in den rechten Winkel, mit 5:2 in Führung. Ebenfalls blendend aufgelegt war der Mülheimer Torwart Fabian Ströder, welcher in der 50. Minute sehenswert auf der Linie halten konnte und so den Mülheimer Sieg untermauerte. In der 53. Minute baute der KHTC dann mit 6:2, nach einem Eckenableger von Drösel, durch Gero Scherler die Führung auf 6:2 aus.
Die Raffelberger warfen nun alles in die Waagschale und nahmen den Torwart raus. In der Folge brachten Sie es aber nicht fertig klare Torchancen heraus zu spielen. Im Gegenteil, es war eher der KHTC der einige klare Möglichkeiten vergab. In der letzten Minute war es dann Benjamin Ammann, der mit seinem Abschlag alle 6 Gegner überspielte, so dass Benjamin Drösel, frei vor dem Tor, den Ball nur noch berühren musste und so zum 7:2 Endstand traf.

Nun haben die Mülheimer zwei Wochen Pause, bevor es dann mit Raffelberg, Oberhausen und der eigenen vierten Herren in die Aufstiegsrunde für die erste Verbandsliga geht.

Torschützenliste:
1. Benjamin Drösel (17)
2. Daniel Schneider (12)
3. Dustin Fleck (8)
4. Clemens Büttner (8)
5. Dennis Ströder (7)
6. Gero Scherler (5)
7. Markus Nellesen (6)
8. Dennis Tönges (4)
9. Kevin Buckow (4)
10. Jan-Niklas Diener (2)
11. Lukas Broermann (2)
12. Benjamin Wittke (1)
13. Eike van Emmerich (1)
14. Benjamin Ammann (1)

(28.01.2018/B.Drösel)

2. VL Herren 21.01.2018 KHTC III - HTC Kupferdreh 21:5 (8:2)25.01.2018

Am zweiten Spieltag der Rückrunde empfing der KHTC die Gäste aus Kupferdreh. Das Hinspiel hatte man deutlich gewonnen und daher war jedem klar, ein Sieg ist auch heute Pflicht.

Der KHTC startete von Beginn an konzentriert und ging sofort in der ersten Minute mit 1:0 durch Daniel Schneider in Führung. Weitere zweimal traf Schneider in der 4. und 6. Minute, zunächst mit einem Eckenschlenzer in die obere linke Ecke und dann mit einem sehenswerten heber aus vollem Lauf über die Schulter des Torwarts. Direkt im Anschluss traf Clemens Büttner zunächst in der 8. und dann in der 11. Minute zum zwischenzeitlichen 5:0 für die Hausherren. In der 12. Minute kamen die Gäste zu ihrer ersten Tormöglichkeit und konnten den Ball zum 5:1 im Tor unterbringen. Das dies aber nur ein kurzes Aufbäumen war, wurde direkt deutlich, als wiederum Schneider per kurzer Ecke (18.) und im Anschluss wieder Büttner (21.) auf 7:1 erhöhten. In der 22. Minute kamen die Gäste zu ihrem zweiten Treffer, bevor Routinier Gero Scherler zum 8:2 Halbzeitstand treffen konnte.

"In der Halbzeit haben wir uns ganz klar vorgenommen, das Tempo hoch zu halten und nicht wieder einzubrechen, am Ende können ein paar Tore mehr auf dem Konto nicht schaden", so Buckow nach dem Spiel.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die Gäste allerdings einmal mehr vor das Tor und konnten in der 34. Minute auf 8:3 verkürzen. Danach war der KHTC allerdings nicht mehr zu stoppen und die Tore kamen im Minutentakt. In der 35., 36. und 37. Minute trafen Dustin Fleck, Markus Nellesen sowie Kevin Buckow zum 11:3. In der Folge gab es eine Minute ohne Tore, bevor dann in der 39. Minute den Gästen ein weiterer Treffer zum 11:4 gelang. "Unsere letzten 20 Minuten waren schon beeindruckend, sowas haben wir lange nicht abgeliefert", so Betreuer Detlev Ströder über das abschließende Torspektakel. In der 41., 42. 43. Und 44. Minute trafen zunächst in der Reihenfolge, Dustin Fleck, Benjamin Drösel, Daniel Schneider (KE) und Gero Scherler zum 15:4 aus Mülheimer Sicht. Weiter ging es in der 46., 48., 50. und 51. Minute mit dem sechsten Treffer von Daniel Schneider, zwei weiteren von Clemens Büttner und dem dritten Treffer von Dustin Fleck zum 19:4. Abgeschlossen wurde die Serie durch einen Doppelpack von Benjamin Drösel (58.,59.) nach einem letzten Gegentreffer zum 21:5.

Mit viel Rückenwind geht es für den Tabellenführer KHTC nun am kommenden Sonntag den 28.01.18 um 9:30 Uhr zuhause in der Harbecke Halle gegen die Gäste vom Raffelberg aus Duisburg. "Wir erwarten ein enges Spiel, denn auch Duisburg hat zuletzt starke Ergebnisse gezeigt", so Buckow über die anstehende Partie.

Torschützenliste:
1. Benjamin Drösel (13)
2. Daniel Schneider (12)
3. Dustin Fleck (8)
4. Clemens Büttner (8)
5. Dennis Ströder (7)
6. Gero Scherler (4)
7. Markus Nellesen (6)
8. Dennis Tönges (4)
9. Kevin Buckow (4)
10. Jan-Niklas Diener (2)
11. Benjamin Wittke (1)
12. Eike Van Emmerich (1)
13. Benjamin Ammann (1)

(27.01.2018/B.Drösel)

2. VL Herren 13.01.2018 Preußen Duisburg - KHTC III 6:12 (3:4)16.01.2018

Am ersten Spieltag der Rückrunde empfingen die dritten Herren des KHTC die Gäste aus Duisburg. Beide Mannschaften kennen sich gut und so war es nicht verwunderlich, dass das Spiel zunächst auf beiden Seiten abwartend gestaltet wurde. "Häufig hatten wir gegen Duisburg Probleme unser Kurzpassspiel aufzuziehen. Ihre unkonventionelle Spielweise ist für uns jedes mal gewöhnungsbedürftig", so Buckow vor Beginn der Partie.

So war es auch nicht verwunderlich, dass nach der schnellen Führung durch Daniel Schneider (2. KE) erst in der 12. Minute Clemens Büttner auf 2:0 erhöhen konnte. Im Anschluss traf Dennis Ströder noch zum 3:0, bevor die Gäste ebenfalls zu ihren ersten beiden Treffern kamen (17. + 19.). Das relativ ausgeglichene Spiel brachte den Hausherren eine weitere Ecke in der 23. Minute, die Benjamin Ammann mit seinem ersten Saisontor veredeln konnte (23.). Kurz vor der Pause gelang den Gästen jedoch erneut der Anschluss mit ihrem dritten Treffer (25.) zum 4:3.

"Unser Auftritt in der ersten Hälfte war nichts besonderes, dass müssen wir jetzt ändern und ordentlich Druck machen", so Buckow in der Pause. Druck machten zunächst aber nur die Gäste aus Duisburg und so kamen sie verdient zum Ausgleich in der 34. Minute. Erst danach fand der KHTC in die Spur. In der 36. Minute gingen Sie durch Daniel Schneider erneut in Führung (KE.), bevor ein Doppelpack von Markus Nellessen zum 7:4 die Richtung deutlich machte. "Der Ausgleich war wichtig für uns, erst danach sind wir aufgewacht!", so Buckow stolz nach dem Spiel. In der 42. Minute war es Dustin Fleck der zum 8:4 erhöhte, bevor erneut Daniel Schneider per kurzer Ecke den Vorsprung auf 5 Treffer ausbauen konnte (45.). Kurz vor dem Ende des Spiel gelangen den Gästen erneut zwei Treffer direkt hintereinander (46., 50.) bevor dann Dennis Ströder mit drei Treffern den Deckel drauf machte (54.,59.,60).

Der KHTC gewann so zum Schluss verdient mit 12:6 und freut sich nun auf das Rückspiel am kommenden Sonntag zuhause gegen den HTC Kupferdreh um 18 Uhr in der Harbecke Halle.

Torschützenliste:
1. Benjamin Drösel (10)
2. Dennis Ströder (7)
3. Daniel Schneider (6)
4. Dustin Fleck (5)
5. Markus Nellesen (5)
6. Dennis Tönges (4)
7. Kevin Buckow (3)
8. Clemens Büttner (3)
9. Jan-Niklas Diener (2)
10. Gero Scherler (2)
11. Benjamin Wittke (1)
12. Eike Van Emmerich (1)
13. Benjamin Ammann (1)

(17.01.2018/B.Drösel)

2. VL Herren 17.12.2017 KHTC III - ETUF Essen III 15:6 (7:3)20.12.2017

Am letzten Spieltag der Hinrunde in der zweiten Verbandsliga ging es für die dritte Herren des KHTC gegen die dritte Herren von ETUF aus Essen. Beide Team lagen bis dahin punktgleich an der Tabellenspitze. "Wer hier heute gewinnt, ist sicherlich Favorit auf den Aufstieg dieses Jahr, die Nachbargruppe ist mit unserer nicht vergleichbar", so Torwart Fabian Ströder vor dem Spiel.

Die Partie begann zunächst wie erwartet, beide Mannschaften standen tief und lauerten auf Ihre Chancen. Insgesamt versuchten die Mülheimer zwar das Spiel zu machen, man war aber immer wieder zu unpräzise im gegnerischen Kreis. Erst nach dem ersten Blockwechsel, kamen die Mülheimer in die Spur. "Wir lassen uns immer wieder gerne vom Gegner einschläfern, da müssen dann einfach nach einer Zeit Impulse her", so Buckow, der ab der 8. Minute überwiegend auf junge Spieler umstellte. Die Maßnahme zeigte sofort Wirkung, in der 9. Minute konnte Dustin Fleck den Kahlenberger Sieg einleiten. Direkt danach war es Routinier Gero Scherler der erst zum 2:0 (12.) und direkt danach in der 13. Minute sehenswert auf 3:0 erhöhte. Nun völlig im Fluss, legte der KHTC durch Jan-Niklas Diener umgehend zum 4:0 (15.) nach. Während Mülheim nun das Tempo etwas zügelte, begannen die Essener erstmalig mitzuspielen. So gelangen ihnen in der 22. und 23. Minute ihre ersten beiden Treffer. Fast gleichzeitig (22.) konnte Daniel Schneider mit einem Lupfer vom Schusskreisrand aber weiterhin für eine komfortable Führung von nun 5:2 sorgen. Bis zur Pause trafen neben abermals ETUF (23.) auch noch Eike van Emmerich (24.) sowie Dennis Tönges mit einem abgezockten Siebenmeter zum Halbzeitstand von 7:3.

In der zweiten Hälfte begann das Spiel wie die erste Hälfte aufhörte, beide Mannschaften spielten nur noch nach vorne und waren dadurch anfällig für Konter. So waren es zunächst die Gäste, die auf 7:4 verkürzen konnten (32.) bevor Kevin Buckow mit einem Doppelschlag (33. und 34.) jegliche aufkommende Euphorie im Keim erstickte. Die Gäste wurden daraufhin zunehmend hektischer, ihnen gelang zwar noch ein weiterer Treffer (35.) aber sie leisteten sich dazu, begleitet von internen Querelen, einige Fehler. Einen daraus folgenden 7-Meter konnte erneut Dennis Tönges (35.) spektakulär zum zwischenzeitlichen 10:5 nutzen, „Die schönsten Tore sind diejenigen, bei denen der Ball schön flach oben rein geht.", kommentierte Zuschauer Clemens Büttner die Szene begeistert. Im Anschluss traf für die Mülheimer erneut Jan Diener zum 11:5, bevor die Essener zu ihrem letzten Treffer zum 11:6 (37.) kamen. Jegliche weiteren Bemühungen der Gäste konterten die Hausherren gnadenlos, zunächste durch eine Ecke von Daniel Schneider (40.) gefolgt von einem Doppelschlag von Benjamin Drösel (45. und 52.) zum 14:6. Die Hausherren vergaben in der Folge noch weitere Großchancen, bevor Dustin Fleck nach einem lang andauernden Solo den Ball zum 15:6 Endstand (48.) im Tor unterbringen konnte. "Es klingt zwar komisch, aber wir hätten hier locker noch einige Tore mehr schießen können. Wenn plötzlich jeder meint er müsse auch noch sein Tor machen, dann gerät jeder Matchplan aus den Fugen", so Abwehrspieler van Emmerich über die Schlussminuten des Spiels.

Weiter geht es für den KHTC nun erst im neuen Jahr am 14.01.2017 auswärts gegen Preußen Duisburg.

Torschützenliste nach der Hinrunde:
1. Benjamin Drösel (10)
2. Dennis Tönges (4)
3. Dustin Fleck (4)
4. Markus Nellesen (3)
5. Dennis Ströder (3)
6. Daniel Schneider (3)
7. Kevin Buckow (3)
8. Clemens Büttner (2)
9. Jan-Niklas Diener (2)
10. Gero Scherler (2)
11. Benjamin Wittke (1)
12. Eike Van Emmerich (1)

(21.12.2017/B.Drösel)

2. VL Herren 03.12.2017 Club Raffelberg III - KHTC III 5:6 (2:2)06.12.2017

Am dritten Spieltag der zweiten Verbandsliga ging es für die dritte Herren des KHTC in Duisburg gegen den Club Raffelberg. “Hier trafen heute sicherlich zwei unterschiedliche Welten aufeinander”, kommentierte Routinier Trenkner nach dem Spiel die Ausgangslage. Eine sehr junge und motivierte Mannschaft aus Duisburg, traf auf die erfahrenen Gäste aus Mülheim. Erneut auf verschiedenen Positionen verändert, startete der KHTC ruhig in die Partie und lies die Duisburger ihr Spiel machen. “Wenn du dich von dieser Unruhe anstecken lässt, hast du am Ende verloren”, beschrieb Trenkner die sehr unterschiedliche Herangehensweise.

Das hohes Tempo und schnelles Passspiel nicht immer zum Erfolg führt, zeigte sich aber erst in der 12. Minute als Clemens Büttner einen Fehlpass eines Abwehrspielers ausnutzen konnte und den Ball nach einem schnellen Konter im Tor unterbrachte. Nur zwei Minuten später war es erneut eine Unsicherheit der Hausherren im eigenen Kreis, die Benjamin Drösel ausnutzen konnte um den Ball mit der Rückhand zum 0:2 über die Linie zu drücken (14.). Das Spiel war dennoch die ganze Zeit sehr ausgeglichen und so kamen folgerichtig auch die Duisburger zu ihren Chancen und konnten noch vor der Halbzeit durch ein Tor aus dem Spiel sowie durch eine kurze Ecke auf 2:2 aufschließen.

“Wir stellen uns jetzt noch tiefer, lassen sie kommen und spielen dann nur noch lange Bälle, damit kommen sie nicht zurecht.”, war der Tenor der Mülheimer Halbzeitansprache. Der KHTC begann getreu dem Motto, mauerte ab Beginn der zweiten Halbzeit und wartete auf seine Gelegenheiten. Dieses so häufig erprobte Konzept brachte nun zahlreiche Möglichkeiten für die Gäste, welche man zunächst aber nicht nutzen konnte. Erst in der 40. Minute gelang es dann den Duisburgern eine Lücke zu finden und im Ergebnis auf 3:2 zu erhöhen. Die Gäste hatten sich nun aber völlig an die Duisburger Taktik angepasst und kamen nun zu immer mehr Chancen. In der 44. Minute war es dann erneut Benjamin Drösel, der den Torwart umspielte und den Ball unter Mithilfe des Abwehrspielers zum 3:3 im Tor unterbrachte. Nur eine Minute später (45.) war es wieder der Mülheimer Angreifer der nach langem Ball frei vor dem Torwart stand und zum 3:4 aus Duisburger Sicht einnetzen konnte. In der 50. Minute gelang dem Stürmer dann mit einem Kunstschuss sogar der lupenreine Hattrick zur 3:5 Führung. Nach erneut langem Ball aus der Abwehr auf die rechte Grundlinie, hakte der Stürmer den Ball in die Rückhand ein und drehte sich über rechts zwischen Torwart und Abwehrspieler durch mit dem Ball ins Tor. “Wenn du zu diesem Zeitpunkt so ein Tor zum 5:3 kassierst, dann bist du mit dem Spiel eigentlich fertig”, so Ersatzkapitän und Debütant Max Pollmeier nach dem Spiel.

Wie häufig wurde es zum Schluss trotzdem nochmal spannend, die Gäste konnten in der 54. Minute auf 4:5 aufschließen, bevor Daniel Schneider in der 59. Minute mit dem 4:6 alles klar machte. Das anschließende 5:6 in den letzten Sekunden war dann aber nur noch Nebensache.

Weiter geht es für den KHTC nun erst am 17.12.2017 um 20:00 Uhr in der Harbecke Halle gegen die dritte Herren vom Etuf. Beide Mannschaften stehen aktuell oben in der Tabelle mit jeweils 9 Punkten.

Torschützenliste nach drei Spieltagen:
1. Benjamin Drösel (8)
2. Markus Nellesen (3)
3. Dennis Ströder (3)
4. Dennis Tönges (2)
5. Dustin Fleck (2)
6. Clemens Büttner (2)
7. Daniel Schneider (1)
8. Benjamin Wittke (1)
9. Kevin Buckow (1)

(07.12.2017/B.Drösel)

2. VL Herren 26.11.2017 HTC Kupferdreh - KHTC III 4:9 (0:4)27.11.2017

Am zweiten Spieltag der Hallenhockey Verbandsliga ging es für die dritte Herren des KHTC zum Auswärtsspiel nach Kupferdreh. Der von Verletzungspech und anderen Miseren geplagte KHTC musste erneut vom Rotationsprinzip Gebrauch machen und wechselte zwangsläufig gleich die halbe Mannschaft durch. So kamen erstmalig in dieser Saison gleich fünf neue Leute zum Einsatz. Neben Dennis Ströder, Dustin Fleck, Christian Buhl und Lukas Thomas Broermann war es vor allem auch Routinier Sebastian Trenkner der sich über seine Wiederberufung freuen konnte.

“Um möglichst variabel agieren zu können habe ich mich für einen statischen und einen agilen Block entschieden. Die ständigen Tempowechsel machen es dem Gegner schwer ein passendes Konzept zu finden”, sagte interims Coach und Kapitän Wittke. Das dies ein genialer Schachzug sein sollte, machte sich direkt zu Beginn bemerkbar. Der KHTC begann sehr ruhig und konzentriert und zog dann nach dem ersten Blockwechsel sofort das Tempo an. In der Folge gelang den Mülheimer gegen überforderte Gegner ein solides, schnörkelloses 4:0 zur Halbzeit. Es trafen Tönges, erneut mit einem sehenswerten Lupfer (2.), Nellessen (13.), Fleck (20.) sowie Dennis Ströder (30.) für den KHTC.

“Natürlich darfst du das Konzept nicht so ausreizen wie wir zu Beginn der zweiten Hälfte. Wenn sich nur noch der Torwart bewegt und das auch noch in die falsche Richtung, dann klingelt es zwangsläufig irgendwann!”, kommentierte Wittke etwas enttäuscht den Fehlstart seiner Mannschaft in die zweite Hälfte. Wie aus dem nichts kam Kupferdreh direkt nach Wiederanpfiff zu zwei Chancen und machte daraus zwei Treffer zum zwischenzeitlichen 4:2. Im gleichem Atemzug sah Verteidiger Tönges dann auch noch die grüne Karte und musste für zwei Minuten vom Platz. Diese Karte schien für den KHTC aber genau das gewesen zu sein was sie brauchten, denn sobald man wieder zu fünft auf dem Platz stand fand man zurück in die Spur und konnte in der Folge das Spiel bestimmen und entscheiden. Dennis Ströder krönte seinen Glanztag mit einem Doppelpack in der 38. und 39. Minute und erhöhte auf 6:2. Dustin Fleck und Benjamin Drösel konnten sich danach ebenfalls auch produktiv zeigen und erhöhten durch je einen Treffer in der 47. und 52. Minute auf 8:2.

“Ich verstehe auch nicht was zum Schluss immer in unseren Köpfen los ist, du bist eigentlich schon sicher durch und dann kommen die letzten 5 Minuten.” beschrieb Wittke den Abschluss des Spiels, in dem der KHTC noch zwei weitere Gegentreffer kassierte bevor Benjamin Drösel im Gegenzug zum 9:4 Endstand treffen konnte. Den Schlusspfiff erlebten dann sowohl der Torschütze als auch der Essener Torwart von der Bank, nachdem beide in Folge einer Auseinandersetzung in der letzten Minute die gelbe Karte bekamen.

Weiter geht es für den KHTC nun am nächsten Sonntag, den 03.12.17 um 10 Uhr am Raffelberg.

Torschützenliste nach zwei Spieltagen:
1. Benjamin Drösel (4)
2. Markus Nellesen (3)
3. Dennis Ströder (3)
4. Dennis Tönges (2)
5. Dustin Fleck (2)
6. Clemens Büttner (1)
7. Benjamin Wittke (1)
8. Kevin Buckow (1)

(27.11.2017/B.Drösel)

2. VL Herren 19.11.2017 KHTC III - Preußen Duisburg 8:2 (4:1)21.11.2017

Zum Auftakt der Hallenhockey Saison ging es für die dritte Herren des KHTC wie auch im vergangenen Jahr gegen die Nachbarn aus Duisburg. Den Aufstieg hatte der KHTC in der vergangenen Saison als Tabellenzweiter hinter Hiesfeld knapp verpasst und man wollte nun im ersten Spiel direkt zeigen, dass das Ziel auch in diesem Jahr klar die Endrunde ist.
Gut eingestellt durch Trainer Buckow, begann der KHTC wie üblich sehr offensiv und in einer völlig neuen Zusammensetzung. Schon in der dritten Minute konnte der KHTC so, durch einen Treffer von Markus Nellesen, die erste Führung der Saison zählen. “Mir war es wichtig, dem Gegner zu zeigen, dass man sich auf uns nicht einstellen kann”, kommentierte Buckow die Aufstellung, in der er zunächst unter anderem ganz unkonventionell auf den Einsatz beider Eckenschützen verzichtete und Routinier Benjamin Wittke im Mittelsturm einsetzte. Das sich aber auch die Mülheimer an die neuen Formationen gewöhnen mussten zeigte sich in der 13. Minute in der den Gästen ein kurioser Ausgleichstreffer zum 1:1 gelang. In der Folge fand der KHTC aber in die Spur zurück und konnte erneut durch Nellesen (18.) sowie Dennis Tönges (21. KE) und Kevin Buckow (25.) noch vor der Pause auf 4:1 erhöhen. “Das Eckentor von Dennis zeigt, welch enormes Potential und technisches Geschick wir auch in kniffligen Situationen in der Mannschaft haben”, kommentierte Buckow stolz die Schusstäuschung mit anschließendem Lupfer durch Tönges.
In der zweiten Hälfte begann der KHTC erneut stark. Direkt in der 31. Minute konnte Clemens Büttner die Hausherren mit 5:1 in Führung bringen, bevor Benjamin Drösel in der 43. Minute auf 6:1 erhöhen konnte. Insgesamt konnten die Kahlenberger das Spiel über weite Strecken kontrollieren. Lediglich einen Patzer leistete man sich in der zweiten Hälfte. Den anschließenden, hart und platziert geschossenen Siebenmeter, konnte KHTC Torwart Fabian Ströder jedoch geschickt abwehren. Im Anschluss trafen noch Benjamin Wittke (53.) zum 7:1 sowie erneut Benjamin Drösel zum 8:1 Endstand.

“Wenn ich unsere Chancen minus den Toren rechne, komme ich auf eine Zahl die größer ist als das Alter unseres ältesten Spielers und das will was heißen”, bewertet Buckow zum Schluss etwas zerknirscht das deutliche Chancenplus der Hausherren. Weiter geht es für den KHTC nun am kommenden Sonntag den 26.11.17 um 19:30 Uhr in Kupferdreh.

Torschützenliste Halle 17/18:
1. Benjamin Drösel (2)
2. Markus Nellesen (2)
3. Clemens Büttner (1)
4. Dennis Tönges (1)
5. Benjamin Wittke (1)
6. Kevin Buckow (1)

(21.11.2017/B.Drösel)

2. VL Herren 05.03.2017 KHTC III - TV Jahn Hiesfeld 3:7 (1:3)09.03.2017

Am letzten Spieltag der Hallensaison ging es für den KHTC erneut gegen die Mannschaft aus Hiesfeld. Durch die sehr guten Ergebnisse der Hiesfelder in der Aufstiegsrunde hätte dem KHTC eigentlich nur ein kleines Wunder gereicht um sich, anstelle der Hiesfelder in die 1. Verbandsliga zu befördern. Das am Ende auch der Wille zu diesem Kraftakt fehlte, wurde mit jeder weiteren Minute der Partie deutlicher. Während Hiesfeld strukturiert aufbaute und in der Folge zu den ersten Treffern kam, konnte der KHTC zwar phasenweise dagegenhalten, es gelang am Ende in der ersten Hälfte aber nicht viel mehr als das 1:3 (19.) durch Fabian Ströder. „Das unser Torwart in der Aufstiegsrunde als Stürmer aufläuft und trifft, zeigt die große Flexibilität unserer Mannschaft", so Buckow in der Pause. Direkt nach der Pause gelang den Mülheimern dann zwar direkt der Anschluss durch Daniel Schneider (32.), jedoch merkte man deutlich, dass die Mannschaft die zu deutliche Tordifferenz im direkten Vergleich nicht mehr aufholen würde. So ließ man die Gäste über große Teile des Spiels gewähren und konnte lediglich zum Schluss noch einen Treffer durch Kevin Buckow zum 3:7 Endstand vermerken. „ Natürlich profitieren wir in der Saison von unseren Fans, unserer Fitness und unseren Routinen aus dem Training. Die vielen unterschiedlichen Zusammensetzungen der Mannschaft haben es uns aber leider häufig erschwert, unsere Vorteile auszuspielen. Am Ende bin ich trotzdem stolz auf die Truppe, wir haben als zweiter von 10 Mannschaften den Aufstieg zwar knapp verpasst, hatten aber dennoch viel Spaß und werden es nächstes Jahr natürlich wieder versuchen!", resümierte Buckow zufrieden die Saison.

2. VL Herren 19.02.2017 ETB II – KHTC III 3:7 (2:4)22.02.2017

Nach der bitteren 0:7 Pleite im Familienduell zum Auftakt der Endrunde, ging es an diesem Sonntag für die dritte Herren des KHTC darum die Ehre wieder herzustellen. Gegen die zweite Herren des ETB Essen wollte man zeigen, dass man trotz der harten Saison, mit vielen Stunden auf dem Platz, noch voll im Saft steht. Trotzdem war natürlich klar, dass es gegen die Essener nicht einfach werden würde. „In diesem Spiel müssen wir die Hosen runter lassen und unser wahres Gesicht zeigen!", motivierte Buckow sein Team vor der Partie. Der KHTC nahm die Worte ernst und ging direkt in der zweiten Minute durch Daniel Schneider mit 1:0 in Führung. Nur eine Minute später war es wieder Daniel Schneider der auf 2:0 erhöhen konnte. Auf eines kann man sich beim KHTC aber immer verlassen, die Mannschaft spielt konstant unkonstant. So dauerte es nur wenige Minuten, bis die Gäste aus Essen das Spiel zum 2:2 ausgleichen konnten. Erst kurz vor der Halbzeit fand der KHTC wieder in die Spur und erhöhte durch zwei kurze Ecken auf 4:2 zur Pause (Daniel Schneider, 26.; Dennis Tönges 28.). „Natürlich hatten wir nach dem 2:2 die Hosen voll, aber danach lief es bei uns ja ganz flüssig", kommentierte Buckow den Leistungseinbruch der Mülheimer vor der Pause.
In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel zunächst vor sich hin, bevor Kevin Buckow (44.) nach einer schönen Kombination zum 5:2 treffen konnte. Benjamin Wittke (46.) erhöhte nur zwei Minuten später routiniert auf 6:2, bevor Neuzugang Sebastian Wagner (59.), nach dem einzigen Gegentreffer der zweiten Hälfte, zum 7:3 vollenden konnte.

Zum Abschluss der Saison geht es für den KHTC am kommenden Sonntag um 18:30 Uhr zuhause gegen die Mannschaft von TV Jahn Hiesfeld.

Kahlenberger Hockey- und Tennis-Club e.V.
"Sportpark Saarner Ruhraue"
Mintarder Str. 39
45481 Mülheim an der Ruhr

Tel.: 0208 / 48 15 52 (Sekretariat)
Tel.: 0208 / 56 80 8 (Gastronomie)
Fax: 0208 / 46 64 90 80
E-Mail: info@khtc.de

Öffnungszeiten:
Mo + Do 15.00-18.00 Uhr (Sekretariat)
sonstige anzeigen (Gastronomie)

zum Kontaktformular
zur Wegbeschreibung